Saphiro's Blog

Archiv

07.08 - Zurück vom Forumstreffen

Am Wochenende war ja das erste Treffen des Forums Hexengemeinde. Es war wahnsinnig toll da... Ich kann es noch gar nicht richtig in Worte fassen..

Freitag:

Also der Freitag (Tag der Anreise) fing für mich eher stressig und übel an (um 6 Uhr aufstehen, damit ich den Zug kriege). Weil Hex' ja nicht ohne ihre ganzen Utensilien reisen kann, hatte ich nen 2Personen Koffer dabei - für mich alleine und nur bis Sonntag. Naja, es war eher stressig, auch weil ich lange Wartezeiten an Bahnhöfen so gar nicht mag... Und dann steh ich da an der Haltestelle - und keine Adeline da und auch keine Nachtrabe... Naja, nach 20 Minuten mach ich zu Fuß auf den Weg - dunkel hatte sich die Erinnerung an eine Erwähnung mit dem Inhalt "Es gibt auch nen Wanderweg dorthin" geregt... Hekate musste an diesem tag wirklich gut drauf gewesen sein, denn immer wenn ich nicht mehr weiter wusste, waren Leute da, die ich nach dem Weg fragen konnte.

Irgendwann hab ich dann den richtigen Weg gefunden und macht mich an den Abstieg, ja denn es ging tief runter in ein einsames kleines Talbett (oder wie das heißt). In gewundenen Wegen wollte mein Koffer stets vorlaufen....

Und dann kam die Rettung... Elleth, MysticalSoul und Mondfeuer im Auto haben mich dann aufgegabelt...  Mein erster Eindruck von unserer Unterkunft war "Sehr rustikal" - und als es hieß, es gäbe keine Duschen (was zum Glück nicht so war) wurde erst ein wenig Panik geschoben...

So nach und nach trafen dann die anderen ein und Abends haben wir dann ein kleines Eröffnungsritual gemacht. Jeder konnte sagen, was er sich von dem Wochenende erhofft oder wünscht, dann haben wir mit Steinen eine Spirale gelegt, einen Kraftkegel aufgebaut und damit dann einen großen Kreis um das Grundstück gelegt.

Danach hat man sich dann besser kennengelernt, etwas unterhalten und dabei Wein getrunken... 

Samstag

Der Samstag begann für mich recht früh... schon um 7:48 Uhr war ich wach ... Naja, erst mal braucht ich meinen Becher mit schwarzem Tee, vorher war ich zu keinem Gespräch oder so zu gebrauchen....

Gegen 10 fing Samhain mit ihrem Yoga-Kurs an (noch vor dem Frühstück) .. An dem hab ich aber nicht teilgenommen... Nach dem Frühstück gab es dann den Reiki-Kreis, den ich geleitet habe. Nach einigen Fragen, die beantwortet worden sind, sind dann 6 Leute dazu übergegangen, den Anwesenden in kleinen Gruppen Reiki zu geben. Es hat recht lang gedauert, aber es  war auch toll.

Auch diejenigen, die Reiki bekommen haben, haben es größtenteils sehr entspannend empfunden, bei einigen wurden Blockaden gelöst oder Problemzonen erkannt...

Wie der Trance-Workshop war, weiß ich nicht, denn während der lief, waren widogard und ich dabei, Deko für das Lammas-Ritual zu suchen. Nach einigem Fahren haben wir dann sogar noch ein nicht abgeerntes Kornfeld gefunden....

Das Ritual am Abend war der Hammer - der Feuerlauf war grandios (danke noch mal an Luzifer) und auch einen Dank an die Wettergeister, die auf uns an dem Wochenende viel Rücksicht genommen hatten. Das einzige was mich wirklich störte war, dass die Leute ständig durch den gezogenen Kreis gerannt sind, ohne ein Tor hinein zu machen oder zu fragen ob es jemand für sie macht....

Aus dem geplanten Grillen wurde nichts - die Kohle wollte wohl nicht so recht und so sind wir auf den Gasherd in der Küche ausgewichen (wir hatten ja Berge an Fleisch und Würstchen und Salaten da)

Viele sind gar nicht schlafen gegangen in dieser Nacht oder erst sehr "früh" (so gegen 5) ... Ich war schon um halb 2 im Bett - mir fielen einfach auf der Terrasse die Augen zu. Aber lustig war es dann doch noch - viel gelacht, gescherzt, es wurden die "üblichen Blondinenwitze" erzählt und dann haben 2 unserer blonden Mitglieder selbst einen Witz "gelebt" *gg*

Oh ja, es war ein schönes Wochenende

Sonntag

Der Sonntag war ein wenig bedrückend. Viele von uns wollten gar nicht fahren, und für die meisten waren es nicht 3 Tage sondern wie mehrere Wochen gewesen.

Wir hatten ein kurzes Abschiedsritual gemacht, in dem wir alle gesagt haben, was wir an dem Wochenende erfahren und erlebt haben, wie wir unsere Ansicht über Leute geändert haben oder darin bestärkt wurden. Es war sehr ergreifend.  

Ich hätte beinahe den Zug in Hagen verpasst, aber eben nur beinahe.

Ich war irgendwie froh, wieder zu Hause zu sein, aber irgendwie auch traurig, dass das Treffen wieder so schnell zu Ende war.  ch wünsche mmir wieder in Treffen im nächsten Jahr.

7 Kommentare 7.8.06 13:09, kommentieren